Autoren-Archiv: adelmann

Kultur- und Federtaschen aus Resten genäht

Die Idee ist so einfach wie genial: Aus dem Material alter Werbebanner, die einst Fassaden und Bühnen schmückten, entstehen an der Katholischen Schule Altona derzeit handgefertigte Kultur- und Federtaschen mit praktischem Klett- oder Reißverschluss.

Neunt- und Zehntklässler der Stadtteilschule am Dohrnweg sind seit mehreren Wochen mit viel Geschick dabei, große Kunststoffbahnen zu zerteilen, Einzelteile auszuschneiden und daraus mit der Nähmaschine Neues zu erschaffen. „Unsere Schülerinnen und Schüler sind wirklich hochmotiviert.
In der letzten Woche haben sie sogar freiwillig Überstunden gemacht – für den guten Zweck“, freut sich Schulleiterin Eike Eichmann, die die Lerngruppe anleitet. Denn der Erlös aus dem Taschenverkauf ist für die Partnerschule Divino Nino Jesus im argentinischen Iguazu vorgesehen.

Interessenten können ihre Taschenbestellung – gegen eine Spende von mindestens 7 EUR pro Stück – direkt an das Sekretariat der Schule richten: sekretariat@kath-schule-altona.kseh.de

Bild v.l.n.r.: Die Zehntklässlerinnen Geneda, Celina und Nina von der Katholischen Schule Altona nähen Taschen aus alten Werbebannern – für den guten Zweck. (Foto: E. Eichmann)

Besuch vom Staatsorchester Hamburg

Am  20.10.2020 hatten die Schüler der 4. Klassen Besuch vom Hamburgischen Staatsorchester:  Frau Clara Bellegarde (aus Paris gebürtig), Solo-Harfinistin des Staatsorchesters Hamburg,  hatte ihre Harfe mitgebracht und stellte ihr riesiges, wunderschönes und beeindruckendes Instrument auf der Bühne unseres Musikraumes den Kindern der 4. Klasse vor.

Aufmerksam lauschten alle Schüler*innen den Klängen des Harfenspieles. Dabei konnte Frau Bellegarde dem Instrument die verschiedensten Klangfarben und Töne entlocken. Besonders beeindruckend waren dabei auch die beiden von ihr vorgetragenen Werke für Harfe: Der „Chanson dans la nuit“ von Carlos Salzedo und das „Impromtu für Harfe solo op.86“ von Gabriel Faure.

Die französische Harfenspielerin musste auch sehr viele interessierte Fragen unserer Viertklässler beantworten. So erfuhren die Schüler z.B., dass Frau Bellegarde schon seit dem 6. Lebensjahr Harfe spielt und täglich mehrere Stunden übt.  Dass Corona z.Zt. verhindert, mit dem Staatsorchester häufiger wie gewohnt auftreten zu können, erzählte Frau Bellegarde ebenso wie von der Schwierigkeit, dieses große Instrument in unsere Schule zu transportieren. Dieses beeindruckende und große  Instrument einmal so hautnah und direkt vor sich zu sehen und zu hören, war schon ein ganz besonderes Erlebnis. Dabei erklärte Frau Bellegarde auch, dass auf einer Harfe die Seiten farbig markiert seien, damit sie als Harfe-Spielerin sich leichter unter den vielen, vielen Saiten ihres Zupfinstruments orientieren kann.

Schade, dass dieser 45-minütige Besuch so schnell vorüber war. Dies war sicher eine  gelungene, beeindruckende und außergewöhnliche Musikstunde für unsere vierten Klassen!

Neue Adresse für IServ

Du weißt nicht weiter bei IServ? Ruf mich an.
040 / 30 74 39 95
dienstags 16-18 Uhr, donnerstags 17 bis 19 Uhr
Du kannst auch außerhalb dieser Zeiten anrufen und eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.
Ich rufe dann schnellstmöglich zurück.
Oder du schreibst mir eine E-Mail:
W.Adelmann@kath-schule-altona.de

So kannst du dich einloggen:
IServ-Adresse für den Login im Browser (deinem Internetzugang, z. B. Chrome, Explorer, Firefox, Opera ..):
ks-altona.de
Dein Name mit einem Punkt zwischen den Vorname(n) und dem Nachnamen.
Z.B.: max.petra.salzstreuer
Dein Passwort ………….
(Falls du das vergessen haben solltest, bitte bei mir melden.)

Totengedenken zu Allerheiligen und Allerseelen

Heute haben wir zwei Gottesdienste zu den Festen Allerheiligen und Allerseelen gefeiert. Dabei wurde auch unserer Toten gedacht. Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer brachten eine Kerze nach vorn, die an der Osterkerze entzündet und auf unserem Gedenkkreuz aufgestellt, ein Gedenken ausdrücken soll. In einer stillen Minute und einem anschließenden Gebet brachten wir unsere Anliegen vor Gott. Nach dem Gottesdienst brannten die Kerzen vor dem Muttergottesbild unserer St.-Theresien-Kirche weiter.