Monatsarchive: März 2017

Schulhofversammlung

In regelmäßigen Abständen findet an der KSA die Schulhofversammlung statt. Letzte Woche wurden wieder einige Personen und Aktionen besonders wertgeschätzt.

 

Dank unseres Hausmeisters, Herr Loschej hat unsere Insel nun einen angenehmen, ruhiges Zimmer gefunden. Für seine fleißige Umräumaktion gab es Handschuhe für Groß und Klein und einen tosenden Applaus.

 

Bei der Leseaktion “ Wir lesen mehr Bücher, als der Mariendom hoch ist“, hat unsere Schule erfolgreich teilgenommen. Die Vorschulklasse hat sich die meisten Bücher vorlesen lassen. Den zweiten Platz belegte die Klasse 3a. Als Belohnung gab es Spiele für die Klassen- gemeinschaften. Tolle Aktion!!!

 

Frau Lenz, unsere Lesemotivatorin hat in diesem Jahr wieder einen wunderschönen Lesetag organisiert. Sie hat sich ihrem Applaus wirklich verdient. Vielen Dank!

 

Bei Herrn Wolz und sechs Schülerinnen der 8. Klasse bedankte sich die die Katholische Schule Altona ganz besonders. Sie haben in den Ferien bei Barclaycard ein tolles Catering vorbereitet und angeboten.

 

KSA backt Waffeln für Banker

„Ich hätte ebenfalls gerne eine Waffel“, ein Satz, der am zweiten Mittwoch in den Frühjahrsferien im Eingangsbereich von Barclaycard inflationär gebraucht wurde. Verantwortlich dafür waren fünf Schüler und eine Schülerin der 8. Klasse der Katholischen Schule Altona. Und Schuld daran war das üppige Angebot, das sie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des britischen Kredit-Unternehmens im Rahmen einer Unternehmens-Infoveranstaltung präsentierten. Denn neben den besagten Waffeln, die mit Abstand am besten bei der Banker-Kundschaft ankamen, gab es auch über 280 Brot-, Früchte- und Tomate-Mozzarella-Spieße.
Dass so eine Menge an Essen nicht einfach mal so nebenbei vorbereitet werden kann, dass mussten die sechs Schülerinnen und Schüler, die zusammen mit ihren anderen Klassenkameraden normalerweise den schulinternen McKiosk betreiben, allerdings am eigenen Leib erfahren. Pünktlich um 8:00 Uhr morgens begann die Produktion, wobei nicht genug darauf hingewiesen werden kann, dass es sich bei dem besagten Mittwoch um einen Ferientag handelte. Und in insgesamt drei Stunden wurden Massen an Gurken, Tomaten, Brotscheiben, Wurst und Käse (für die Brot- und Tomaten-Mozzarella-Spieße) und Äpfel, Orangen, Bananen und Trauben (für die Obst-Spieße) verarbeitet.


Beauftragt hatte die Gruppe der CSR-Manager von Barclaycard, Umut Savac, der den McKiosk noch aus seiner Zeit bei Teach First Deutschland kannte und daher den Fellow Dominik Wolz ansprach, der dieses Jahr den schuleigenen Kiosk mitbetreut.
So kam es, dass die sechs Schülerinnen und Schüler unter Mithilfe von Herrn Wolz bis in den Nachmittag hinein Waffeln backten, Spieße verteilten (auch in den Büros und an den Schreibtischen direkt) und sich im Fußball mit Mitarbeitern des Konzerns messen durften.
Neben dem befriedigenden Umstand, ein Catering für knapp 200 Personen auf die Beine gestellt zu haben, konnten außerdem dank einer Spendenkasse auch noch über 280€ für den Schulverein gesammelt werden.
Bei diesem Ergebnis wird es bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein, dass Schülerinnen und Schüler der Katholischen Schule Altona dem Wunsch nachkommen werden, noch eine weitere Waffel zu backen.

Vorlesetag an der KSA

Der Donnerstag vor den Ferien war ein besonderer Tag für unsere Schüler. Sie durften sich ein Vorlesebuch aussuchen. Die Schüler machten auf den Weg zu ihrer Geschichte. In den Klassenzimmern, dem Sekretariat, im Schulleiterzimmer und anderen Räumen wurde zunächst für eine gemütliche Atmosphäre gesorgt. Die Geschichten wurden nun lebendig. Nach und während des Vorlesens malten die Kinder, spielten Theater und entspannten sich.

Die 4b entdeckt die evangelische Friedenskirche in der Nachbarschaft

Am vergangenen Mittwoch hat die Klasse 4b im Rahmen des Religionsthemas „evangelisch – katholisch“ die evangelische Friedenskirche in unmittelbarer Nähe der Schule besucht. Pastor Schirmer ließ nach ein paar kurzen Informationen die Schülerinnen und Schüler die Kirche selbstständig entdecken, u. a. mit Hilfe von Detailfotos, zu denen sie die Gegenstände suchen mussten. Dies machte allen Freude; sie kannten diese Art bereits von einer Entdeckungstour durch „unsere“ Kirche auf dem Schulhof.
Ihr vorher im Unterricht erlerntes Wissen über die Einrichtungsgegenstände der Kirchen konnten die Kinder – auch im Vergleich zu unserer katholischen Kirche St. Theresien – anwenden. So entdeckten sie z. B., dass es in evangelischen Kirchen keine Beichtstühle oder Kniebänke gibt. Pastor Schirmer erklärte den Schülerinnen und Schülern, dass es darin liegt, dass in evangelischen Kirchen nur sehr, sehr selten gekniet wird. Auch sprach er mit der Klasse über andere Unterschiede wie den Papst oder das Zölibat.
Zum Abschluss spielte er Gitarre und brachte der Klasse noch einen englischen Gospelsong bei.

Stephie Küster

McKiosk auf der SUS-Firmenmesse am Stübenhofer Weg

 

Nichts eignet sich besser als eine SchülerInnenfirma, um zu zeigen, welch beeindruckende Produkte oder Dienstleistungen andere Schulen herstellen und erbringen. Die StS Stübenhofer Weg veranstaltet zum dritten Mal eine Schülerfirmen-Messe.
So präsentierten sich unter anderem eine Firma für Veranstaltungstechnik, Hersteller*innen von Schlüsselanhängern aus altem Karten-Material oder ein Verwaltungsprojekt für eine öffentliche Sporthalle (im Auftrag der Saga GWG).
Und auch wir waren mit einer Firma vor Ort: dem McKiosk. Die SuS der jeweils 8. Klasse führen den Kiosk das gesamte Schuljahr durch. Sie bewältigen Einkauf, Produktion und Abrechnung. In beiden großen Pausen findet der Verkauf von belegten Brötchen, Käsebrezeln und Getränken (Wasser und Saftschorlen) statt. Die Brötchen werden vor der großen Pause jeden Tag frisch zubereitet und verkauft. Der Kiosk reiht sich damit ein in unser Berufsvorbereitungskonzept: Neben der Führung des Schulkiosk a bsolvieren die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse zusätzlich ein dreiwöchiges Betriebspraktikum. Die 9. Klasse macht über zwei Trimester einen wöchentlichen Praxislerntag und in Klasse 10 werden eine individuelle Bewerbungsberatung und einzelne Firmenpraktika offeriert.“