Monatsarchive: Mai 2016

Die Aqua-Agenten der Klasse 3a

Die Klasse 3a hat sich zu Aqua-Agenten ausbilden lassen. Dazu gehörte neben der Ausbildung im Sachunterricht, in dem die Kinder viel über den Wasserkreislauf, die Wasserversorgung und die Wasserentsorgung in Hamburg gelernt haben, auch der Besuch des Wasserwerks Rothenburgsort und des Klärwerks Köhlbrandhöft.

Im Wasserwerk hatte die Klasse neben der Besichtigung verschiedene Aufgaben zu lösen. Zum Beispiel musste sie ein Wasserleitsystem bauen und herausfinden, wie schwer es zu früheren Zeiten war, das Wasser aus einem Brunnen zu holen und nach Hause zu tragen. Begleitet wurde die Klasse von einer Reporterin des NDR Info Kinderradios „Mikado“. Die Sendung, in der unsere Kinder zu Wort kommen, ist nachzuhören unter:

https://www.ndr.de/info/sendungen/mikado/mikado_am_morgen/Wie-kommt-Wasser-in-die-Leitung,sendung496798.html

Auch im Klärwerk konnten die Schüler nicht nur die verschiedenen Stufen der Reinigung sehen (und riechen) und die Leitstelle besichtigen, sondern im Anschluss die Stationen auch noch einmal in Gruppenarbeit nachbauen und den anderen präsentieren. Für alle gab es zudem eine Aqua-Agenten-Mütze sowie ein Aqua-Agenten-T-Shirt.

Möglich gemacht hat all dies die Michael Otto Stiftung für Umweltschutz. Vielen Dank!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unser Schulapfel

Unser Schulapfel: An apple a day keeps the doctor away

Schon seit mehreren Jahren gibt es den Schulapfel für unsere Vor- und Grundschüler. Nachdem anfänglich die Eltern für ihre Kinder den Apfel bezahlt haben und so nur ausgewählte Kinder einen gesunden Apfel bekamen, wird der Apfel seit einiger Zeit durch Spenden finanziert. Dadurch kommen alle Kinder täglich in den Genuss eines knackigen Apfels. Für den Schulapfel gespendet haben bisher unter anderem unser Altbischof Werner Thissen, die Haspa und unsere GBS. In diesem Halbjahr hat dankenswerterweise der Schulverein die „Apfelpatenschaft“ übernommen.

Wenn auch Sie diese Aktion unterstützen möchten, werden Sie gerne Mitglied im Schulverein!

Kleine Anmerkung: Die Apfelaktion kostet pro Schuljahr mehr als 1000 Euro.

Flüchtlinge gehen uns alle an

Sternsinger-Mitmachaktion an der KSA
Zehn Klassen unserer Schule haben sich in den vergangenen Wochen an der Mitmachaktion „Leben retten!“ vom Kindermissionswerk Sternsinger beteiligt. Sie haben sich auf unterschiedliche Weise im Kunst- oder Religionsunterricht mit dem Thema „Flucht und Flüchtlinge“ beschäftigt und anschließend auf die Bootsplanke ihre Gebete, Hoffnungen oder Wünsche gemalt.
Die gestalteten Holzbretter sind ein Zeichen dafür, dass sich auch schon Schülerinnen und Schüler mit diesem Thema beschäftigen und sich für Menschen in Not stark machen wollen. Bis jetzt wurden fast 2000 Planken zum Kindermissionswerk eingeschickt. Aus diesen Planken wird ein symbolisches Schiff gebaut, das zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni 2016 Politikern „übergeben“ werden soll. Bei so einem großen Schiff, das daraus gebaut werden wird, ist Wegschauen unmöglich – und genau das soll durch die Arbeit aller Beteiligten gezeigt werden. Das Thema Flüchtlinge geht uns alle an.
Stephie Küster

„Be smart- don’t start“

 

Die Klasse 8 der Katholischen Schule Altona nimmt am diesjährigen Antiraucherprojekt

„Be smart – don’t start “ vom Institut für Therapie – und Gesundheitsforschung teil

und bewirbt sich dort mit einem Plakat am Kreativwettbeklasse8werb, Viel Glück!

Besuch im Klärwerk

Die Klasse 3b im Klärwerk

Am Mittwoch, den 13. April 2016 besichtigte die Klasse 3b im Rahmen der Sachunterrichtseinheit „Wasser“ das Klärwerk Köhlbrandhöft. Es ist das größte Klärwerk Deutschlands und befindet sich im Hafengebiet, in direkter Nachbarschaft zur bekannten Köhlbrandbrücke.
Nach einer interessanten Anreise mit der HADAG-Fähre, wurden wir freundlich empfangen und durften uns unterschiedliche Modelle des Klärwerks anschauen. Im Anschluss daran wurde ein kurzer Film über die Siele (= Kanalisation) Hamburgs und das Klärwerk gezeigt. Dadurch bekamen wir einen Überblick über das Gelände und den Ablauf der Abwasserreinigung. Die Führerin erklärte die fünf Stationen der Reinigung und anschließend gingen wir von Station zu Station, um uns alles aus nächster Nähe anzusehen und auch zu riechen.
Die Kinder fanden es besonders erstaunlich, was manche Personen in ihre Toilette oder den Straßengulli werfen, was im Müll entsorgt werden muss und wie stark es in der Rechenanlage, der ersten Station, stinkt.
Nach ca 90 Minuten ging es mit Fähre und Bahn zurück zur Schule.
Stephie Küster

Wir brauchen ihre Unterstützung für einen „Raum der Stille“

 

Die Katholische Schule Altona möchte einen „Raum der Stille“ für ihre Schulkinder einrichten.

Es soll ein Ort sein, an dem Kinder und Lehrer für einen Moment zur Ruhe kommen können, ein Ort der Besinnung und des Durchatmens. Im lauten Schulalltag wirken Andacht und Musik außerordentlich beruhigend und erholsam. Und das ist im sozial angespannten Klima von Altona-Altstadt ganz besonders wichtig.

Rund 80 % der Schulkinder haben einen Migrationshintergrund. Sie stammen aus 38 verschiedenen Nationen. Jedes zehnte Kind kämpft mit einer Beeinträchtigung im Lernen, Sprechen oder im sozialen Umgang. Ein meditativer Ort könnte hier kleine Wunder bewirken. Man erwartet einen sehr positiven Effekt auf das Schulklima und das soziale Miteinander der Schülerschaft. Auch darüber hinaus kann der positive Effekt bis in den Stadtteil wirken und einen neuen Zugang schaffen für Integration und Toleranz inmitten der Multi-Kulti Gesellschaft von Altona.

Da die Schule ihre Räumlichkeiten zurzeit mehr als ausgeschöpft hat und bereits einen Teil der Gemeinderäume nutzen darf, ist die Kapelle in der benachbarten St.-Thersien-Kirche die ideale Ergänzung für einen „Raum der Stille“. Hier brauchen wir Ihre Hilfe, denn es sind einige Renovierungsarbeiten notwendig und der Raum bedarf einer Heizung, Sitzgelegenheiten u.a.

Die Schulleitung, der Pfarrer und die Kirchengemeinde unterstützen die Pläne. Ein privater Spender hat einen Teil der Finanzierung übernommen, so dass wir bereits jetzt starten können.

Seien Sie gewiss: Mit Ihrer Unterstützung machen Sie den Kindern und auch den Lehrern an der katholischen Schule eine riesengroße Freude.

Die Katholische Schule Altona, der Katholische Schulverband und die Stiftung der Katholischen Schulen in Hamburg sagen VIELEN DANK!

Über diesen Link können sie uns unterstützen.

https://www.betterplace.org/de/organisations/27488-stiftung-katholischer-schulen-in-hamburg

 

Die Klasse 4b im Hamburger Rathaus

Die Kinder der Klasse 4b besuchten am 04.04.2016 das Hamburger Rathaus.
Sie wurden von einem Kinder-Guide durch viele Zimmer des Rahthauses
geführt und durften sogar auf den Plätzen der Senatoren sitzen. Am Ende
der Führung gab es für jeden kleinen Besucher noch das Wappen der Stadt
Hamburg aus echter Goldnachbildung.

Neugestaltung der Ausleihe

Seit einigen Monaten steht auf unserem Schulhof eine neue Ausleihe für die Spielgeräte der „Aktiven Pause“. Der Künstler Niels Hertel ist in der Projektwoche angereist, um mit einigen SchülerInnen (Kl. 7-9) die vier Wände neu zu gestalten. Der Entwurf von Herrn Hertel wurde sehr geschickt und geduldig von der erfahrenen Schülergruppe mit Sprühdosen umgesetzt. Nun macht es noch mehr Freude auf den Pausenhof zu gehen und das Werk zu betrachten.

Herzlichen Dank an: Julia, Sara, Filipe, Raymarc, Erick, Patrick, Joshua und Emma

Fotos: Niels Hertel

 

Kursangebote der GBS

Das Nachmittagskursangebot der „ganztägigen Bildung und Betreuung an Schulen“, kurz GBS, unter der Leitung von Frau Meyer, bietet für die Schülerinnen und Schüler die folgenden Kurse an:

Wir lernen das Instrument Gitarre kennen.

Wir basteln uns unsere Tischtennisschläger selber.

Wir gestalten unsere eigenen Armbänder.

Wir wünschen allen Beteiligten viel Spaß und Freude!TischtennisArmbänder

 

Auch die Klasse 3 unserer Schule nimmt am Thalia-Projekt „Art-Sharing“ teil.

Auch die Klasse 3b hat am Thalia Projekt „Teilt! – ArtSharing!“ teilgenommen (siehe Bericht der Klasse 7 von Gabi Aden) und zwei Wochen lang an ihren Objekten zum Thema „Gemeinschaft“ im Kunstunterricht gearbeitet. Was macht Gemeinschaft aus? Was ist in einer Gemeinschaft wichtig? Was ist mir so wichtig, dass ich es weitergeben möchte? Anhand dieser Fragen fertigte jedes Kind ein individuelles Objekt, das am 27.01.2016 zum Thalia gebracht, fotografiert, eingetütet und am Tauschautomaten befestigt wurde. Jeder, der dort etwas aufhängt, darf sich etwas mitnehmen. Eine schöne Idee, fand die 3b und hatte Freude daran sich ein Tauschobjekt auszusuchen.
Übrigens wurden fast alle gestalteten Brillen der 7. Klasse schon getauscht. 
Stephie Küster

« Ältere Beiträge Neue Beiträge »