Monatsarchive: November 2015

St. Martinstag an unserer Schule

Gegen 16:00 Uhr hatten Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 im Eingangsbereich der Schule Tische aufgebaut und verkauften dort Kuchen, Gebäck und Kaffee und Tee.
In Klasse 1 gab es einen Flohmarkt, auf dem von Schülern gespendetes Spielzeug und Bücher verkauft wurden.
Als um 17:00 Uhr die Glocken von St. Theresien läuteten, versammelten sich Schülerinnen und Schüler, Geschwisterkinder, Eltern, Großeltern und Verwandte in der Kirche, wo Herr Adelmann und Herr König-Konerding durch ein musikalisches Programm mit Liedern zum Mitsingen zu Ehren des Heiligen St. Martin führten. Höhepunkt war der Auftritt der Klasse von Frau Korte: Die Schüler führten musikalisch und spielerisch den Kirchenbesuchern die Geschichte des St. Martin vor, der seinen Mantel mit einer armen Frau teilt.
Im Anschluss spielte die Bläsergruppe um Martina Preuß auf dem Schulhof die „Ode an die Freude“ und dann versammelten sich die Kinder mit ihren Laternen am Schulhofausgang und zogen – angeführt von der Polizei – durch den Dohrnweg, die Wohlers Allee und den Wohlerspark wieder zurück zur Schule.
Auf dem Schulhof hatte unser Hausmeister schon ein Martinsfeuer entfacht, um das sich versammelt wurde, damit man sich ein wenig aufwärmen konnte. Fau Dörnte und Frau Eichmann verteilen kleine Brötchen, die sich die Anwesenden mit dem Nachbarn teilten. Frau Seraphin und Herr Baugut grillten Würstchen, die sich die Anwesenden schmecken ließen.
Vielen Dank an die vielen freiwilligen Helfer für einen gelungenen Martinstag!

Anmeldewochen für die neue Vorschulklasse und die 1. Klassen

Anmeldewochen
Die Katholische Schule Altona beginnt in diesen Wochen mit der Vorstellungsrunde der 4 ½ jährigen Kinder, die im Sommer 2017 schulpflichtig werden (alle Eltern sind zu der Vorstellung gesetzlich verpflichtet). Ab Sommer 2016 können diese Kinder unsere Vorschule besuchen, eine Anmeldung erfolgt dann bei der Vorstellung.

Die Anmeldung von Kindern, die im Sommer 2016 schulpflichtig werden, ist jetzt ebenfalls möglich und sollte bis spätestens 22.1.2016 erfolgen.

Nach den Halbjahreszeugnissen können die Eltern aller 4.-Klässler in Hamburg ihre Kinder an einer weiterführenden Schule ihrer Wahl anmelden, die Frist läuft am 8.2.2016 ab. Bei uns können Ihre Kinder den Ersten und den Mittleren Bildungsabschluss (früher: Haupt- oder Realschulabschluss) erwerben und anschließend bei entsprechenden Leistungen an einem der mit uns kooperierenden katholischen Gymnasien auch das Abitur.

Wenn Sie für Ihr Kind eine Schule mit christlich geprägtem Profil wünschen, sind Sie herzlich eingeladen, Ihr Kind an unserer Schule anzumelden bzw. vorzustellen. Wir sind eine staatlich anerkannte Schule in kirchlicher Trägerschaft mit offenem Ganztagsbetrieb.

Neben gutem Unterricht und religiöser Erziehung durch engagierte Lehrkräfte bieten wir unter anderem zahlreiche Projekte mit den Schwerpunkten Sprachförderung, Musik, gesunde Schule und Berufsorientierung.

Weitere Informationen über unsere Schule erhalten Sie auf unserer Homepage: www.katholische-schule-altona.de

Soweit Plätze vorhanden sind, können auch evangelische und nicht getaufte Kinder aufgenommen werden, wenn die Bereitschaft vorhanden ist, die christliche Schulgemeinschaft mitzutragen.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit unserem Schulbüro unter der Nummer 70 70 78 310 auf (Mail: sekretariat@kath-schule-altona.kshh.de ), wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

Bärbel Dörnte, Schulleiterin

Das Martinsfest am 11.11.2015 an unserer Schule

Am Mittwoch, 11.11.2015 werden wir unser Martinsfest ab 16 Uhr mit einem Martinsmarkt in der Schule, der Martinsandacht um 17 Uhr in der Kirche und anschließendem Laternenumzug feiern. Am Ende wird wie jedes Jahr auf dem Schulhof am Feuer das Martinsbrot geteilt. Für das leibliche Wohl wird mit Cafeteria und Grill gesorgt.

Erzbischof Heße startet Friedensinitiative an Hamburger Schulen

Start einer außergewöhnlichen Friedensinitiative an den Hamburger katholischen Schulen: Unter dem Motto „Den Frieden ins Gebet nehmen“ beten zukünftig insgesamt 9.300 Schülerinnen und Schüler regelmäßig an jedem Donnerstagmorgen in der ersten Stunde einige Minuten für den Frieden. Alle Grundschüler, Stadtteilschüler und Gymnasiasten von der ersten bis zur zwölften Jahrgangsstufe sind eingeladen, sich aktiv für den Frieden in der Familie, in der Schule, im Freundeskreis und in der Welt einzusetzen. Flyer des Katholischen Schulverbandes halten alters- und jahrgangsstufengerechte Gebetstexte bereit. Schirmherr der stadtweiten Aktion ist Hamburgs Erzbischof Dr. Stefan Heße, der am Donnerstag mit einem Gottesdienst im Kleinen Michel 350 Schülerinnen und Schüler als Vertreter ihrer Schulen begrüßen und als „Friedensstifter“ aussenden konnte. Der Katholische Schulverband, größter freier Schulträger der Hansestadt, hat dafür blaue Armbänder mit dem Aufdruck „Peacemaker“ (Friedensstifter) produzieren lassen, die die Kinder und Jugendlichen jeden Tag neu zu friedensstiftendem Wirken motivieren sollen.

 

In seiner Ansprache rief Heße die Kinder und Jugendlichen zu aktivem Handeln auf. „Wir beten nicht, weil wir uns zu fein sind, selbst für den Frieden mit anzupacken. Unser Gebet und unser Handeln gehören zusammen. Ja, das Gebet beflügelt unser Handeln“, so Heße. Das Gebet öffne jeden einzelnen für den Frieden und die Gerechtigkeit, die Gott schaffen möchte. „Wenn sich so viele junge Menschen am selben Tag und zur selben Zeit für den Frieden stark machen, dann bleibt das nicht ohne Auswirkungen“, ist Erzbischof Heße überzeugt. Das blaue Armband mit der Aufschrift „Peacemaker“ sei ein Versprechen, für den Frieden aktiv zu werden.

Mit seiner Initiative möchte der Verband der 21 katholischen Schulen das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler für das Thema „Frieden“ schärfen und sie auffordern, ihren Beitrag für eine friedlichere Welt zu leisten – im Inneren wie im Äußeren. „Mit dieser Gebetsaktion wollen wir uns selbst als Friedensstifter in die Pflicht nehmen, Zeichen setzen und Impulse in die Stadt aussenden“, erklärt Schuldezernent Erhard Porten, Geschäftsführer des Katholischen Schulverbandes Hamburg. Selig, die Frieden stiften –  mit dieser Aussage Jesu seinen Freunden gegenüber sei eigentlich alles gesagt. „Geht gut mit anderen Menschen um. Setzt euch dafür ein, dass ihr einen Streit auf friedliche Weise beendet. Sorgt dafür, dass alle Menschen auf dieser Erde leben können – diese Aufforderung geht im Besonderen an uns heute in Hamburg“, so Porten. Ziel sei es, dass sich in den nächsten Wochen und Monaten weitere Institutionen und Verbände dieser Friedensinitiative anschließen, um das Miteinander in der Stadt von innen heraus zu verändern.